Eishockey-Weltmeister Tschechien : Ein Land feiert sich

Tschechien gewinnt das Heim-Turnier verdient. Auch wenn ein Weltmeister Schweiz der Sportart wohl mehr genützt hätte, war es ein Turnier der Superlative.

eishockey-weltmeister tschechien : ein land feiert sich

Das ist der Titel. Das tschechische Team feiert nach der Schlusssirene.

Am Ende war es so, wie von der Eishockeygöttin inszeniert. Die Eishockey-Weltmeisterschaft in Tschechien endete mit dem Titel für Tschechien. Was für weniger Interessierte an der Sportart wie eine gewohnte Prozedur aussah, war alles andere als das. Die einst große Eishockeynation Tschechien hatte in den jüngsten zehn Jahren gerade einmal Bronze gewonnen. Der 2:0-Erfolg gegen die Schweiz war der Erste WM-Gewinn seit dem Turnier 2010, damals hatte Tschechiejn die Finnen in Hannover bezwungen.

Der Erfolg passt zu einem Land, dass die Sportart zelebriert. Mit 797.727 Besuchern gab es einen neuen Zuschauerrekord für ein WM-Turnier und das, obwohl der Weltverband für die K.o.-Spiele in Prag und Ostrava astronomische Ticketpreise abrief. Aber in der Vorrunde war immer was los, selbst wenn Kasachstan auf Deutschland traf. Die WM war in den Straßen auf Werbeplakaten omnipräsent, die Fernseher liefen überall heiß. Allein beim Halbfinalspiel Tschechien gegen die USA gab es einen Marktanteil von 81 Prozent für die TV-Übertragung.

So schön der Titel für Tschechiens Superstar David Pastrnak, der natürlich ausgerechnet sein erstes Turniertor im Finale auch schoss, auch ist, für die Szene an sich ist es schon tragisch, dass die Schweizer wieder in einem WM-Finale gescheitert sind. Zum dritten Mal bereits seit 2013.

Sicher, sie hatten sich sehr knapp gegen Deutschland und Kanada in den K.o.-Spielen zuvor durchgesetzt, aber ein Weltmeister, der noch nie Weltmeister war, würde das Eishockey bereichern. Da aber ergeht es den Schweizern nun wie den Deutschen, die auch schon zwei Finalniederlagen (Olympia 2018 und WM 2023) auf dem Konto haben. Der letzte Schritt ist eben dann doch der Schwerste.

Und dass die Schweizer, diesmal angetreten mit all ihren Topstars aus der NHL, im kommenden Jahr bei der WM in Dänemark und Schweden wieder in diese Position kommen, davon ist nicht unbedingt auszugehen. Jede WM ist ein neues Würfelspiel, da kommt es auf die Zusammenstellung des Kaders und auf die Dynamik an, die ein Team dann im Laufe des Turniers entwickeln kann. Den Tschechen ist beides diesmal am besten gelungen. Sie haben nicht ein einiziges Spiel nach 60 Minuten verloren und den Titel am Ende verdient gewonnen.

OTHER NEWS

57 minutes ago

Bericht: Upamecano liebäugelt mit Bayern-Abschied

57 minutes ago

Kooperation mit Unterhaching kurz vor Abschluss

1 hour ago

Größter Hund der Welt: »Kevin ist der Inbegriff eines sanftmütigen Riesens«

1 hour ago

Krieg in der Ukraine: Uneinigkeit bei Friedensgipfel – nicht alle Staaten stimmen Erklärung zu

1 hour ago

Vor Gericht gescheitert: Essen gibt ihren Widerstand gegen AfD-Parteitag auf

1 hour ago

Das Waldviertel auf Besuch am Wiener Heldenplatz

1 hour ago

ORF-Experte Mählich zehn Minuten nicht zu verstehen

1 hour ago

Zum „kompletten Politikwechsel“ bereit: CDU will mit der SPD im Bundestag zusammenarbeiten

1 hour ago

Geniales Rezept für Käsekuchen: Blitzschnell zum Gaumenschmaus

1 hour ago

Schwester von Marine Le Pen tritt als RN-Kandidatin bei Wahl in Frankreich an

1 hour ago

Warum eine Legende Sahin heftig attackiert

1 hour ago

Ein Heißsporn soll’s richten

1 hour ago

Monaco-Trainer Hütter: "Wir können unangenehm werden"

1 hour ago

Frankreich: Nazi-Jäger Serge Klarsfeld würde Rechtspopulisten in Stichwahl wählen

1 hour ago

Ukraine-Konferenz: 81 Staaten unterstützen Abschlusserklärung, keine Einigung auf klares Vorgehen bezüglich Russland

1 hour ago

"IF: Imaginäre Freunde": DAS sind die echten IFs von John Krasinskis Kindern

1 hour ago

Frankreichs Rechtspopulisten wollen Rundfunk privatisieren

1 hour ago

Mann mit Spitzhacke auf Reeperbahn: Details zur Identität

1 hour ago

Naschenweng: Heißes Bad nach cooler "Musi"-Show

1 hour ago

Serbien – England: Heftige Fan-Ausschreitungen – in Gelsenkirchen kracht es gewaltig

1 hour ago

Auftakt der „SommerKultur“: So kann es weitergehen

2 hrs ago

Can, Andrich oder Groß gegen Ungarn?: Warum die Besetzung der Doppelsechs vielleicht noch nicht ganz geklärt ist

2 hrs ago

Steffi Grafs Sohn startet durch

2 hrs ago

Jahrtausendealtes Grab: Sarkophag von Ramses II. identifiziert

2 hrs ago

Donald Trump: Koalition von Gegnern bereitet sich auf zweite Amtszeit des Republikaners vor

2 hrs ago

Lina Kimmich: Alter, Kinder, Instagram, Beruf

2 hrs ago

Österreicher Lietz siegt beim Le-Mans-Klassiker

2 hrs ago

Banken-Tarifrunde: Verdi fordert Angebot der Arbeitgeber

2 hrs ago

Beatrice Egli: SO bescheiden ist sie als Millionärin!

2 hrs ago

Thüringen: Deutschland-Sieg wird überschattet – blutiger Zwischenfall beim Public Viewing

2 hrs ago

Nach Kates Rückkehr übernehmen ihre Kinder erstmals Instagram – und widmen Prinz William rührende Worte

2 hrs ago

Wetterausblick: Hitze, Hagel und Starkregen | Video

2 hrs ago

DFB-Elf: Warum BVB-Kapitän Emre Can noch wichtig werden kann

2 hrs ago

24 Stunden von Le Mans: Ferrari verteidigt seinen Titel – Enttäuschung für Schumacher

2 hrs ago

LIVE: Weiter geht’s! Niederlande gleich gefährlich

2 hrs ago

Renaturierungsgesetz: Gewessler will EU-Verordnung zustimmen

2 hrs ago

Urlaub in Griechenland: Immer mehr Todesfälle unter Touristen

2 hrs ago

Es war alles nur Fake: So stopften die Marvel Studios ein eklatantes Logikloch

2 hrs ago

Dänemark ist vor Sesko gewarnt

2 hrs ago

Hecke in Brand: Achtjähriger verhindert Schlimmeres