Rapid wird von Hartberg eiskalt abgeschossen

rapid wird von hartberg eiskalt abgeschossen

Rapid wird von Hartberg eiskalt abgeschossen

Der TSV Hartberg hat aus eigener Kraft das Ticket für das Europacup-Play-off-Finale der Fußball-Bundesliga gelöst. Die Steirer feierten am Sonntag zum Abschluss der 32. Runde beim SK Rapid einen 3:0-Erfolg und beendeten die Saison damit auf Rang fünf. Die Wiener blieben punktgleich davor Vierter, da ihre Punkteanzahl nach dem Grunddurchgang abgerundet worden war. Die Hoffnung auf einen versöhnlichen Saisonabschluss erfüllte sich für die Gastgeber im Allianz Stadion nicht.

Die Hartberger bekommen es nun am 24. Mai (19.30 Uhr/auswärts) und 28. Mai (19.00 Uhr/heim) mit dem Sieger des Dienstag-Halbfinales zwischen dem WAC und der Wiener Austria zu tun. Der Play-off-Sieger holt sich den letzten internationalen Startplatz für kommende Saison. Donis Avdijaj (25.) mit seinem 12. Saisontor, Tobias Kainz (59.) mit seinem Premierentreffer 2023/24 und Dominik Frieser (92.) sorgten für einen verdienten Auswärtserfolg. Drei Saisonduelle mit Rapid konnten gewonnen werden, darunter beide im Westen Wiens nach dem 1:0 in der ersten Partie.

Die ohne den angeschlagenen Einserstürmer Guido Burgstaller angetretenen Wiener hatten vor 21.200 Zuschauern die erste Chance im Spiel, ein Schuss von Matthias Seidl fiel zu schwach aus (4.). In der Folge erarbeiteten sich aber die Gäste ein Chancenplus, es war ihnen anzumerken, dass sie unbedingt ohne Schützenhilfe den fünften Endplatz fixieren wollten. Maximilian Fillafer scheiterte aus spitzem Winkel an Niklas Hedl (13.), Mamadou Sangare schoss drüber (18.). Der von Salzburg ausgeliehene Offensivspieler war dann auch am Führungstreffer maßgeblich beteiligt. Seinen Lochpass beförderte Avdijaj zwischen die Beine von Hedl ins Netz.

Fünf Minuten später konnte Rapids Schlussmann einen Fillafer-Kopfball über die Latte drehen. Pfiffe von den Rängen waren spätestens dann mehrmals zu vernehmen. Der Ausgleich lag nur zweimal in der Luft. Einen Volleyschuss von Christoph Lang von der Strafraumgrenze lenkte Raphael Sallinger mit viel Mühe in den Corner. Nach dem köpfelte Nenad Cvetkovic aus bester Position daneben (jeweils 42.).

Nach dem Seitenwechsel blieben Topchancen Mangelware. Der zweite Treffer für die Steirer kam nach einem Eigenfehler Rapis zustande. Cvetkovic wartet bei einem geplanten Rückpass zu lange, Kainz eroberte den Ball und traf ins lange Eck. Bei den Wienern fehlten die Ideen, um nahe an den Anschlusstreffer heranzukommen. Im Finish legten die Hartberger noch Tor Nummer drei nach. Eine Brückner-Hereingabe musste Frieser aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken.

So wurde es für Rapid nichts aus dem Sieg, den man sich selbst und den Fans im Saisonfinale schenken wollte, wie Trainer Robert Klauß im Vorfeld gesagt hatte. Das war auch nicht schön für einige Akteure, die am Sonntag verabschiedet wurden wie Marco Grüll, den es zu Werder Bremen zieht. Damit ging auch eine interessante Serie weiter. In den sechs bisherigen direkten Duellen der beiden Teams nach der Ligateilung hat sich immer das Auswärtsteam durchgesetzt. Hartberg stellte die bisher beste Platzierung – Rang fünf von der Saison 2019/20 – ein.

SK Rapid – TSV Hartberg Endstand 0:3 (0:1)

Wien, Allianz Stadion, 21.200 Zuschauer, SR Hameter.

Tore:

0:1 (25.) Avdijaj

0:2 (59.) Kainz

0:3 (92.) Frieser

Rapid: N. Hedl – Schick (77. Moormann), Querfeld, Cvetkovic (77. Hofmann), Kasanwirjo – M. Seidl, M. Oswald (62. Kerschbaum), Sattlberger, Grüll – Mayulu (46. Jansson), Lang (62. Dursun)

Hartberg: Sallinger – Heil, Komposch, Bowat, Pfeifer (90. Brückner) – Diakite (71. Providence), Kainz (90. Halwachs) – Frieser, Sangare, Fillafer (90. Prokop) – Avdijaj

Gelbe Karten: Sattlberger bzw. Schopp (Trainer)

Die Stimmen:

Robert Klauß (Rapid-Trainer):

„Wir müssen klar analysieren, warum es so ist, aber wir haben einfach zu wenig Spieler am Platz, die konstant ihre Leistung abrufen. Es waren in dieser Saison schwere Niederlagen dabei, die heute auch. Es war nicht dem würdig, was wir können und wollen. Wir hatten viele Höhen und Tiefen, da müssen wir schauen, dass wir im Sommer die richtigen Stellschrauben finden.“

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): „Wenn man bedenkt, wo wir letztes Jahr gestartet sind, mit dem Umbruch, wo ich auch nicht sicher war, wie es geht. Im Endeffekt war es aber von Tag 1 an eine super Geschichte, wie wir uns entwickelt haben. Dass wir in die Meistergruppe kommen und wie wir uns dort verkauft haben, das ist für einen Verein wie Hartberg nicht selbstverständlich.“

OTHER NEWS

1 hour ago

DFB-Team in der Einzelkritik: Einmal Note 1 bei 2:0 gegen Ungarn – Ein Profi in der Schaffenskrise

1 hour ago

Borussia Dortmund: Maatsen-Deal vom Tisch? BVB hat im Transferpoker wohl das Nachsehen

1 hour ago

Schottland – Schweiz: Nach plötzlichem Tod von schottischem Fan – Familie hat nur einen Wunsch

1 hour ago

Spielfigur, Kessel, Gorilla: Die verrücktesten Formel-1-Pokale

2 hrs ago

Jannik Sinner und Novak Djokovic führen die Setzliste in Wimbledon an

2 hrs ago

Extremes Klumpenrisiko bei Nvidia

2 hrs ago

Laut Angaben des US-Militärs: Tötung von führendem IS-Mitglied in Syrien

2 hrs ago

Schrecksekunde für Schottland-Fans: Ärger in Köln schon nach zwei Minuten – dann fliegt das Bier in Massen

2 hrs ago

Trotz Verzögerung: Freibad-Saison in Herne gestartet

2 hrs ago

„Eintracht Frankfurt dreht nicht durch“

2 hrs ago

Glückspilze der Woche: Diese Sternzeichen sind auf der Überholspur

2 hrs ago

The Acolyte: Tag - Review

2 hrs ago

Polit-Berater: „Das kenne ich aus der Volksschule“

2 hrs ago

Nach 25 Jahren: Othmar Karas verabschiedet sich vom EU-Parlament

2 hrs ago

Bei Herzogin Meghan bröckelt die Fassade

2 hrs ago

Chip-Packaging: Morgan Stanley sieht Superzyklus – 3 Aktien, die Sie kennen müssen

2 hrs ago

Salzburg-Ersatzgoalie Mantl wechselt zu Arouca

2 hrs ago

Was ein schneller Stoffwechsel mit Alzheimer zu tun hat

2 hrs ago

Last-Minute-Tor verhagelt Kroatien Sieg in Krimi!

2 hrs ago

So viel Training wöchentlich kann laut Studie vor Bluthochdruck schützen

2 hrs ago

Bei Whatsapp taucht plötzlich ein neuer Button auf – jetzt musst du besonders vorsichtig sein

2 hrs ago

TV-Reporter macht brisantes Handzeichen im EM-Stadion – UEFA wirft ihn raus

2 hrs ago

Erstausgabe von «Harry Potter» für 45 000 Pfund versteigert

2 hrs ago

Bericht: Baumgartl und Drexler vor Rückkehr zu den Schalke-Profis

2 hrs ago

Putin-Gegner hat in Sibirien jetzt Bett-Verbot

2 hrs ago

Nostalgiezug fährt von Oberhausen nach Cochem und Trier

2 hrs ago

Deutschland – Ungarn: Trainer schäumt vor Wut – und geht auf den Schiedsrichter los

2 hrs ago

DFB-Team in Pink, Scholz-Jubel, bedienter Orbán: Das war der zweite EM-Tag der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Bildern

2 hrs ago

Erste Ehekrise: Richard Lugner krank zu Hause – ohne PC

2 hrs ago

Video: Hier lacht Gewessler den Kanzler aus

2 hrs ago

Kleine Heldin in Prinzessinnenkleid: Fünfjährige rettet ihrer Mutter das Leben

2 hrs ago

DFB-Team: Deutschland vs. Ungarn, offizielle Aufstellungen: So spielt das DFB-Team beim 2. Gruppenspiel der EM

2 hrs ago

Verkehr: Fahrradfahrer im Visier – dieser Fehler könnte sie 350 Euro kosten

2 hrs ago

Giftschlangen entdeckt – größte Population Mitteleuropas in Bayern?

2 hrs ago

MCU-Fans dürfen sich freuen: Neue „Daredevil“-Serie bringt gefeiertes Marvel-Highlight zurück

2 hrs ago

„The Boys“-Fans sind sich einig: An dieses Highlight kamen Butcher und Co. nie wieder heran

2 hrs ago

Alle Infos zum Geistgeborenen, der neuen Klasse von Diablo 4

2 hrs ago

Internationale Pressestimmen zum zweiten Sieg der DFB-Elf

2 hrs ago

Nagelsmann: Arbeitssieg gegen Ungarn zeigt "Reifeprozess"

3 hrs ago

Bericht: Bayern-Kehrtwende bei Daniel Peretz