Nach Paris und London: Neue Hochgeschwindigkeitszüge halten bald in Köln

nach paris und london: neue hochgeschwindigkeitszüge halten bald in köln

Die von Eurostar betriebenen Thalys-Züge verbinden Köln und Paris. In den nächsten Jahren sollen sie durch neue Hochgeschwindigkeitszüge ersetzt werden, die auch am Kölner Hauptbahnhof halten. Sie bedienen Strecken nach Amsterdam, London oder Brüssel.

Am Kölner Hauptbahnhof sollen in naher Zukunft neue Hochgeschwindigkeitszüge halten. Das Bahnunternehmen Eurostar, das vor Kurzem mit Thalys fusionierte, will in den kommenden Jahren sukzessive ältere Zugmodelle seiner Flotte durch modernere Züge ersetzen.

Betroffen davon sind zunächst die ursprünglichen Eurostar-Verbindungen zwischen London, Paris und Brüssel. Allerdings sollen auch die bis vor Kurzem unter dem Namen Thalys verkehrenden Züge zwischen Paris, Brüssel, Amsterdam und Köln nach und nach ersetzt werden. Einen genauen Zeitplan gibt es dafür noch nicht.

Köln: Neue Hochgeschwindigkeitszüge von Eurostar halten bald am Hauptbahnhof

Eurostar will in den kommenden Jahren insgesamt 50 neue Züge auf die Schiene bringen, die Flotte soll dabei von bisher 51 auf 67 Züge ausgebaut werden. Das Bahnunternehmen begründet den Schritt mit einer Umsatzsteigerung auf mehr als zwei Milliarden Euro und einem deutlichen Anstieg der Fahrgastzahlen im vergangenen Jahr.

Eurostar zählte im Jahr 2023 18,6 Millionen Fahrgäste – 3,8 Millionen mehr als noch im Jahr 2022. Durch die Fusion von Thalys und Eurostar lassen sich beispielsweise Zugverbindungen zwischen Köln und London reibungsloser buchen, da die benötigten Zugstrecken vom selben Unternehmen mitbetrieben werden. Es ist aber weiter ein Umstieg in Paris oder Brüssel nötig.

Von Köln aus bestehen bereits Direktverbindung im ehemaligen Thalys-Netz nach Paris, Lille oder Brüssel. Mit einem Umstieg in der belgischen Hauptstadt besteht auch eine Anbindung nach Amsterdam oder Rotterdam. Pläne für weitere Verbindungen gab Eurostar zunächst nicht bekannt.

Eurostar und Thalys: Neue Züge aus Köln sollen Verbindung nach Paris verbessern – TGV als Vorbild

Das Unternehmen, das mehrheitlich den französischen und belgischen Staatsbahnen SCNF und SCNB gehört, hat noch nicht entschieden, welche Zugmodelle von welchem Bahnkonzern gebaut werden sollen. Die neuen Züge sollen allerdings über einen höheren Komfort und höhere Kapazitäten verfügen, um den steigenden Fahrgastzahlen gerecht zu werden.

Von Köln aus wurden bisher überwiegend Hochgeschwindigkeitszüge eingesetzt, die baugleich mit Modellen des französischen Schnellzugs TGV des Herstellers Alstom sind.

Im Eurostar-Netz abseits von Deutschland sind neben Zügen von Alstom auch Modelle des deutschen Herstellers Siemens im Einsatz. Ob es bereits Bewerber für den Bau der neuen Zugflotte gibt, wwurde zunächst nicht bekannt. (shh)

OTHER NEWS

26 minutes ago

Sylt: Rassistische Gesänge – Hochschule erteilt Hamburger Studentin Hausverbot, prüft Rauswurf

26 minutes ago

Weiterer Überfall auf Erdbeerverkaufsbude

26 minutes ago

U-21-Nationalspieler Österreichs: Fallmann schließt sich Aue an

26 minutes ago

Liebling bei Lidl: Von diesem Fernseher bekommen die Kunden nicht genug

26 minutes ago

Saftige Pleite einer Photovoltaik-Firma

28 minutes ago

Psychologie: 3 Dinge, die bei Menschen mit hohem EQ nie vorkommen

28 minutes ago

"Let's Dance"-Profi kritisiert RTL-Zuschauer für unmögliches Verhalten

28 minutes ago

Kaufoption gezogen! Jansson bleibt beim SK Rapid

28 minutes ago

Hunderte Kilometer unter der Erde: Forscher machen spektakuläre Entdeckung

28 minutes ago

Westliche Unternehmen machen beim Russland-Ausstieg einen Rückzieher

28 minutes ago

Stadt auf Konfrontationskurs - 60 Knöllchen am Tag auf Aldi-Parkplatz - jetzt schaltet sich der Bürgermeister ein

30 minutes ago

„Er existiert nicht mehr“: Lage zwischen Prinz William und seinem Bruder wird immer extremer

30 minutes ago

Spitzingsee: Kranke Wanderer in den Schlierseer Bergen: Behörden und Alpenverein schließen das Rotwandhaus

30 minutes ago

Von der Wärmepumpe zur Katastrophe: Energieprojekt gerät außer Kontrolle

30 minutes ago

In funkelnd roter Abendrobe raubt Mathilde von Belgien uns den Atem

30 minutes ago

Das machen alle falsch: Zitronenwasser richtig zubereiten – so geht's

30 minutes ago

„Aktion scharf“ gegen die Kfz-Kriminalität

38 minutes ago

Fünf Abgänge bei Hamburgs Bundesliga-Handballern

38 minutes ago

Abschieds-Interview: Timo Schultz verlässt Köln mit weinendem Auge – er hat eine wichtige Botschaft

38 minutes ago

Neuer BVB-Sponsor wohl fix

38 minutes ago

Mainz chancenlos bei van den Berg? Liverpool ruft Mega-Ablöse auf

42 minutes ago

Bas und Sobotka gegen Kooperation mit EU-Skeptikern

43 minutes ago

AfD-Politiker Bystron soll Scheinadresse genutzt haben

43 minutes ago

Marko zählt Monaco-GP an: "Wird auf die Dauer nicht gehen"

43 minutes ago

OMV: Milliarden-Schlacht mit Gazprom

43 minutes ago

Wetter in Deutschland: Jahrhunderthochwasser droht am Wochenende

43 minutes ago

Chinesische E-Autos aus Graz? Wie ein Zollkrieg die Karten in der Branche neu mischen könnte

47 minutes ago

Dragovic feiert Traumhochzeit, Arnautovic gratuliert

47 minutes ago

Geheimdienste schlagen Alarm: Russland will offenbar Sabotageakte in Europa verstärken

47 minutes ago

Explosion zu hören! Flugzeug fängt Feuer - Start abgebrochen

48 minutes ago

Über Beine gefahren: Seitenspiegel verrät Lenker

48 minutes ago

In enger Korsage: Sylvie Meis lässt tief blicken

48 minutes ago

Neuer Batteriespeicher für PV-Anlagen: Er hat einen entscheidenden Vorteil

53 minutes ago

Krankenkassen erwarten offenbar Anstieg des Pflegebeitrags

53 minutes ago

Vulkanausbruch in Hawaii: Forscher machen ungewöhnliche Entdeckung

53 minutes ago

„Verheerendes Signal“: Hessens Landesregierung will weg vom Elektroauto

53 minutes ago

Starkregenfälle in Grimmen: Feuerwehr im Dauereinsatz

53 minutes ago

Volkswagen will E-Kleinstwagen für 20.000 Euro auf den Markt bringen

53 minutes ago

Verstappen-Papa fordert Änderungen bei Red Bull

53 minutes ago

GZSZ-Hammer: Diese Serienfigur stirbt den Serientod