Streit im Bundesdenkmalamt um Neugestaltung des Michaelerplatzes

streit im bundesdenkmalamt um neugestaltung des michaelerplatzes

Der Baustart für die Umgestaltung des zentralen Wiener Michaelerplatzes ist bereits erfolgt. Geplant sind auch insgesamt neun Bäume auf dem versiegelten Platz, wie in diesem von der Stadt veröffentlichten Rendering ersichtlich ist. Der Platz soll zudem eine niveaugleiche Pflasterung erhalten.

Der Baustart für die Umgestaltung des zentralen Michaelerplatzes in der Wiener Altstadt ist bereits vor drei Wochen erfolgt. Der historische Platz soll angesichts des Klimawandels "zukunftsfit" gemacht werden, wie es in der offiziellen Presseaussendung der zuständigen Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) heißt. Das bedeutet vereinfacht: weniger Versiegelung, mehr Grün. Um den Hitze-Hotspot etwas zu entschärfen, sind die Pflanzung von neun Bäumen und zusätzlich Gräserbeeten in Pflanztrögen, ein Wasserspiel mit 52 Bodendüsen sowie fünf Trinkhydranten vorgesehen. Zudem ist eine Verkehrsberuhigung durch eine Erweiterung der Fußgängerzone geplant, auch neue Sitzbänke sind Teil des Vorhabens. Die Fiakerstandplätze werden von bisher 13 auf vier reduziert, in der Schauflergasse werden zehn Nachrückplätze eingerichtet. Die Arbeiten sollen bis Jahresende abgeschlossen werden.

Die öffentlich geäußerte Kritik an der Neugestaltung nahm zuletzt aber deutlich zu. So sprechen sich in einem offenen Brief der Initiative "SOS Michaelerplatz" Unterstützerinnen und Unterstützer für den Erhalt des Michaelerplatzes aus. "Die geplante Neugestaltung des Platzes bedroht seine städtebauliche Wirkung und fügt dem historischen Ensemble gravierenden Schaden zu", heißt es in dem Schreiben, das an Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) gerichtet wird und von mittlerweile mehr als 300 Personen und Institutionen unterschrieben wurde. Veröffentlicht wurde der offene Brief auf der Homepage der Österreichischen Gesellschaft für Architektur (ÖGFA).

Labiles Gleichgewicht

Auch der Denkmalbeirat beim Bundesdenkmalamt fordert einen Stopp für die Pläne von Stadträtin Sima. Die Mitglieder würden sich "mit aller gebotenen Deutlichkeit gegen die bevorstehende Umgestaltung des Wiener Michaelerplatzes" aussprechen, steht in einem Wahrnehmungsbericht des Gremiums. Dieser wurde just am 22. April, also am Tag des Spatenstichs für den Umbau, finalisiert. Der Beirat war nach Eigenangaben offiziell nicht mit dem Projekt befasst, allerdings seien informelle Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadt geführt worden. Kritisiert wird, dass durch die Umgestaltung mit Bäumen und Beeten das "subtile und zugleich labile Gleichgewicht" des Platzes "schwerwiegend gestört" werde. Die architektonische und städtebauliche Wirkung werde "regelrecht zerstört". Geäußert wird zudem die Befürchtung, "ob die geplanten Maßnahmen auch eine Gefahr für das Welterbe Innere Stadt darstellen" und Sichtachsen durch die Bäume beeinträchtigt würden.

Nur Platzmitte derzeit denkmalgeschützt

Der Denkmalbeirat spricht in der Causa aber nicht für die gesamte Institution Bundesdenkmalamt, wie DER STANDARD in Erfahrung bringen konnte. Denn in der Bundesbehörde, die dem Bundesministerium für Kunst und Kultur unterstellt ist, tobt rund um das Thema Michaelerplatz ein heftiger Expertenstreit. Auf der Homepage des Denkmalamtes findet sich nämlich auch eine "Presseinformation" zur Neugestaltung des zentralen Platzes, die am 29. April veröffentlicht worden ist – also eine Woche nach der massiven Kritik des Denkmalbeirats.

Darin wird erwähnt, dass der historisch gewachsene Platz in der Vergangenheit mehrfach umgestaltet worden ist. Im Jahr 2022 wurde die kreisrunde Platzgestaltung von Architekt Hans Hollein mit den sichtbaren archäologischen Ausgrabungen in der Mitte unter Denkmalschutz gestellt. Die weiteren Bereiche des Michaelerplatzes stehen hingegen nicht unter diesem Schutz.

Drei Bäume sollen nach den Plänen der Stadt aber im denkmalgeschützten Bereich des Platzes gepflanzt werden. Das geschehe in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt, wie die Bundesbehörde klar festhält: Der erforderliche Eingriff wurde gemäß dem Denkmalschutzgesetz "bewilligt". Außerdem würden alle Eingriffe in den Boden auch im nichtgeschützten Bereich "soweit erforderlich archäologisch begleitet". Fachliche Bedenken der Bundesbehörde gegen eine Beeinträchtigung der Sichtachsen seien "hinsichtlich der Zahl und der Platzierung der von der Stadt Wien geplanten Bäume berücksichtigt" worden. Verwiesen wird aber auch darauf, dass der Schutz der Sichtachsen rechtlich gesehen eine Angelegenheit des Stadtbildes sei und "nicht in die behördliche Verantwortung des Bundesdenkmalamts" falle.

Unesco hat Michaelerplatz-Umbau im Blick

Die Unesco mischt sich in die Debatte rund um die Umgestaltung des Platzes mitten in der Welterbezone vorerst nicht ein. Vonseiten der Österreichischen Unesco-Kommission heißt es auf STANDARD-Anfrage nur: "Wir werden keine Stellungnahme abgeben." Wien steht aktuell wegen des geplanten Heumarkt-Projekts seit Jahren auf der Roten Liste des Gremiums. Das bedeutet: Bei einem Baustart würde Wien den Welterbe-Status verlieren. Ob die Stadt Wien nach mehrfachen Adaptierungen des umstrittenen Projekts von Investor Michael Tojner von der Liste gestrichen wird oder nicht, entscheidet sich bei der nächsten Sitzung des Welterbe-Komitees im Juli in Uttar Pradesh in Indien.

Im März fand eine sogenannte Advisory-Mission in Wien statt, die die neuen Heumarkt-Pläne unter die Lupe nahm. Der diesbezügliche Mission-Report soll noch im Mai vorliegen. Nach Informationen des STANDARD haben die Prüferinnen und Prüfer neben dem Heumarkt aber auch ein kritisches Auge auf die Neugestaltung des Michaelerplatzes geworfen. Auch dieses Projekt dürfte in dem Report beurteilt werden. Wie kritisch das Urteil der Unesco ausfällt, ist aber noch nicht öffentlich bekannt. (David Krutzler, 14.5.2024)

OTHER NEWS

60 minutes ago

Wetter-Experte macht erste Juni-Prognose für NRW – und bringt zermürbende Gewissheit

60 minutes ago

Annalena Baerbock: Schreie und Buhrufe überschatten Baerbock-Veranstaltung in Berlin

60 minutes ago

AfD-Spionageskandal | Politiker-Reaktion: "Es handelt sich um Kriminelle"

60 minutes ago

Liveticker zur Wahl im Saale-Holzland: Erste Entscheidungen gefallen

1 hour ago

Film mit Demi Moore in Cannes ausgezeichnet

1 hour ago

Münchnerin (25) an Supermarkt-Leergutabgabe von Mann belästigt – als Vater zur Hilfe kommt, eskaliert die Lage

1 hour ago

Nächste Schalke-Eskalation: Bericht über Machtkampf zwischen Manga und Wilmots!

1 hour ago

Rückkehr mit langem Vertrag fixiert: Rapid kauft Louis Schaub

1 hour ago

Wetter in NRW: Auch das noch! Jetzt fällt ausgerechnet Fronleichnam ins Wasser

1 hour ago

Buhrufe und Pfiffe bei Veranstaltung - Baerbock kontert wütende Protestler: „Hier wird nicht gedroht!“

1 hour ago

French Open: Siegemund scheitert an Kenin

1 hour ago

"Alpen-Clown": Aufregung um Gabalier im "Fernsehgarten"

1 hour ago

Die Hamas feuerte nach vier Monaten wieder Raketen auf Tel Aviv

1 hour ago

OB-Wahl in Gotha: Trendwende nach 18 Jahren? SIE wollen den großen Wurf gegen Kreuch – alle Infos im Newsblog

1 hour ago

Andie MacDowell trägt den perfekten Sommerlook mit Bauernbluse für ü60-Frauen

1 hour ago

Brandenburg: Gefährliche Quälerei – diesem skurrilen Hobby soll der Riegel vorgeschoben werden

1 hour ago

Kommentar zu CDU-Verbrennerumfrage: Grüne Häme über die Auto-Kehrtwende

1 hour ago

Neue Corona-Dokumente zum Impfstoff: „Düsteres Bild“

1 hour ago

Verstappen braucht einen besseren Teamkollegen bei Red Bull Racing

1 hour ago

Verstappen musste sich zurückhalten: ,,vier Sekunden unter dem normalen"

2 hrs ago

Marko nach Crash: ,,Auswirkung auf Red Bulls Budget-Obergrenze''

2 hrs ago

Primera Division: Barca: Flick will offenbar Ex-Bayern-Spieler ins Trainerteam holen

2 hrs ago

Wahl-Ticker zur Kommunalwahl in Jena: Viele geben Wahlbrief persönlich ab

2 hrs ago

Angst vor Supervulkan bei Neapel: Urlauber stornieren Reisen

2 hrs ago

Knallhart-Kritik Teil 3: Littbarski schlägt Vorstand mit drei FC-Legenden vor: „Hole ihn mit dem Mofa nach Kölle“

2 hrs ago

Robert Habeck nimmt die Sorgen der Bürger ernst – endlich!

2 hrs ago

Dritte Liga: Die „fetten Jahre“ sind vorbei – Viktoria Köln steht vor großem Umbruch

2 hrs ago

Tränen-Schock und Latten-Drama: Farke verpasst Historisches

2 hrs ago

Kuriose Wette zwischen Sané und Kompany

2 hrs ago

Trotz SS-Skandals: AfD in Umfrage stabil

2 hrs ago

Betreiber zeigen neue Videoaufnahmen: Gäste äußern sich nach Rassismus-Eklat auf Sylt zum Skandal-Abend im Pony

2 hrs ago

Hochmoderne Einsatz-Lkw rollen demnächst an

2 hrs ago

6000 Euro teurer Streit - Familie legt sich wegen Allergie mit Piloten an und wird von Bord verwiesen

2 hrs ago

Steinmeier empfängt Macron in Berlin: Warum wurde der polnische Präsident nicht eingeladen?

2 hrs ago

„Mit Kettensägen gegen Grüne?“ – CDU-Post erregt Gemüter

2 hrs ago

Blitzschläge hielten die Feuerwehren auf Trab

2 hrs ago

Achtung: Das sind die 3 größte Fehler beim Erdbeeren waschen

2 hrs ago

Giorgia Meloni als Verbündete? Diese Küsse sind gefährlich

2 hrs ago

Max Verstappen: "Kommt mir vor, als hätte ich keine Radaufhängung!"

2 hrs ago

13 Anfängerfehler im Wohnmobil : Was Sie auf keinen Fall machen sollten

Kênh khám phá trải nghiệm của giới trẻ, thế giới du lịch