Video soll grausames Kriegsverbrechen zeigen: Russen töten offenbar ukrainische Kriegsgefangene

Kaltblütiger Mord?

Video soll grausames Kriegsverbrechen zeigen: Russen töten offenbar ukrainische Kriegsgefangene

Ein Video aus dem Ukraine-Krieg soll zeigen, wie russische Soldaten ukrainische Kriegsgefangene erschießen. Es ist nicht die erste Anschuldigung dieser Art.

Moskau/Kiew – Zum Schutz von Kriegsgefangenen gibt das Genfer Abkommen klare Regeln vor. Im Ukraine-Krieg gibt es dennoch immer wieder Berichte über schwere Verstöße gegen das Abkommen. Jetzt hat die ukrainische Armee mitgeteilt, dass man in diesem Zusammenhang aktuell ein verstörendes Video prüfe.

Auf diesem soll den ukrainischen Streitkräften zufolge zu sehen sein, wie russische Soldaten Kriegsgefangene aus der Ukraine niederschießen. Das berichtet die ukrainische Zeitung Pravda. Die Zeitung beruft sich dabei auf Oleksandr Shtupun, den Sprecher der Truppengruppe Tavria. Shtupun zufolge begehen russische Soldaten täglich Kriegsverbrechen. Das Video sei ein klarer Beweis dafür.

Das Video soll zeigen, wie eine Gruppe russischer Truppen zwei ukrainische Soldaten tötet, die aus einem Unterstand kommen. Offenbar haben sich die Soldaten zuvor ihren Angreifern ergeben. Einer der beiden angeblich ukrainischen Kämpfer hat die Hände hinter dem Kopf verschränkt. Kurz darauf eröffnen die vermeintlich russischen Soldaten das Feuer auf die unbewaffneten Gefangenen.

Ukrainisches Oberkommando bezeichnet Kriegsverbrechen-Video als echt

Veröffentlicht wurde das Video über den Telegram-Kanal „Deep State“. „Deep State“ behauptet, der Vorfall habe sich in der Nähe des Dorfes Stepove im Oblast Donezk ereignet. Das Oberkommando der ukrainischen Streitkräfte bestätigte diese Angaben. Unabhängig verifizieren lassen sich Behauptungen derzeit jedoch nicht.

Nach Angaben der ukrainischen Regierung aus dem November befinden sich noch rund 3500 ukrainische Soldaten in russischer Kriegsgefangenschaft. Darunter seien auch Hunderte Zivilisten. In der Ukraine halten sich Russland zufolge wiederum über 500 russische Soldaten in Kriegsgefangenschaft auf. Im Frühling 2023 hatte die UN sowohl Russland als auch der Ukraine schwere Vorwürfe gemacht.

video soll grausames kriegsverbrechen zeigen: russen töten offenbar ukrainische kriegsgefangene

Offenbar sollen russische Soldaten ukrainische Kriegsgefangene hingerichtet haben – die UN zeigt sich besorgt. (Symbolfoto)

UN „zutiefst besorgt“ über Menschenrechtsverletzungen im Ukraine-Krieg

Beide Seiten sollen demnach Kriegsgefangene willkürlich und ohne Gerichtsverfahren hinrichten. Bei der Vorstellung des entsprechenden UN-Berichts hatte sich die Leiterin der UN-Mission zur Überwachung der Menschenrechte in der Ukraine, Matilda Bogner, „zutiefst besorgt“ über die Exekutionen gezeigt. Verurteilungen von Tätern seien nicht bekannt, hieß es damals.

Auch im Sommer berichtete eine UN-Kommission von Tötungen von Kriegsgefangenen auf beiden Seiten, vor allem jedoch durch Russland. Im September besuchte die UN-Sonderberichterstatterin für Folter, Alice Jill Edwards, ukrainische Einrichtungen für russische Kriegsgefangene. Danach lobte Edwards die „gute Versorgung und den respektvollen Umgang mit den Soldaten“. (Von Gregor-José Moser)

News Related

OTHER NEWS

Ukraine-Update am Morgen - Verhandlungen mit Moskau wären „Kapitulationsmonolog" für Kiew

US-Präsident Joe Biden empfängt Wolodymyr Selenskyj im Weißen Haus. Evan Vucci/AP/dpa Die US-Regierung hält Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland zum jetzigen Zeitpunkt für „sinnlos”. Bei einem Unwetter in Odessa ... Read more »

Deutschland im Wettbewerb: Subventionen schaden dem Standort

Bundeskanzler Olaf Scholz am 15. November 2023 im Bundestag Als Amerikas Präsident Donald Trump im Jahr 2017 mit Handelsschranken und Subventionen den Wirtschaftskrieg gegen China begann, schrien die Europäer auf ... Read more »

«Godfather of British Blues»: John Mayall wird 90

John Mayall hat Musikgeschichte geschrieben. Man nennt ihn den «Godfather of British Blues». Seit den 1960er Jahren hat John Mayall den Blues geprägt wie nur wenige andere britische Musiker. In ... Read more »

Bund und Bahn: Einigung auf günstigeres Deutschlandticket für Studenten

Mit dem vergünstigten Deutschlandticket will Bundesverkehrsminister Wissing eine junge Kundengruppe dauerhaft an den ÖPNV binden. Bei der Fahrkarte für den Nah- und Regionalverkehr vereinbaren Bund und Länder eine Lösung für ... Read more »

Die Ukraine soll der Nato beitreten - nach dem Krieg

Die Ukraine soll nach dem Krieg Nato-Mitglied werden. Die Ukraine wird – Reformen vorausgesetzt – nach dem Krieg Mitglied der Nato werden. Das hat der Generalsekretär des Militärbündnisses, Jens Stoltenberg, ... Read more »

Präsidentin droht Anklage wegen Tod von Demonstranten

Lima. In Peru wurde eine staatsrechtlichen Beschwerde gegen Präsidentin Dina Boluarte eingeleitet. Sie wird für den Tod von mehreren regierungskritischen Demonstranten verantwortlich gemacht. Was der Politikerin jetzt droht. Perus Präsidentin ... Read more »

Novartis will nach Sandoz-Abspaltung stärker wachsen

ARCHIV: Das Logo des Schweizer Arzneimittelherstellers Novartis im Werk des Unternehmens in der Nordschweizer Stadt Stein, Schweiz, 23. Oktober 2017. REUTERS/Arnd Wiegmann Zürich (Reuters) – Der Schweizer Pharmakonzern Novartis will ... Read more »
Top List in the World