Kamikazeangriffe bis nach Moskau: Ukraine steigert Drohnenproduktion um das 120-fache

Die Ukraine ist überzeugt: Moderne Drohnentechnologie kann sie vor Russland retten. Der Staat unterstützt daher private Unternehmen bei der Herstellung. Erfolgreich, wie es scheint: Im Dezember konnten Kiew zufolge 50 Mal mehr Drohnen ausgeliefert werden als 2022. Parität mit Russland sei hergestellt.

kamikazeangriffe bis nach moskau: ukraine steigert drohnenproduktion um das 120-fache

Drohnen dienen der Aufklärung, ermöglichen aber auch Angriffe auf weit entfernt gelegene Ziele.

Die Ukraine will in diesem Jahr Tausende Drohnen mit größerer Reichweite produzieren. Bereits jetzt verfüge das Land über bis zu zehn Unternehmen, die Drohnen herstellten, die Ziele in Moskau und St. Petersburg erreichen könnten, erklärte der für Digitalisierung zuständige Minister Mychailo Fedorow. “Die Kategorie der Kamikaze-Drohnen mit Reichweiten von 300, 500, 700 und 1000 Kilometer wächst”, sagt er. “Vor zwei Jahren gab es diese Kategorie noch gar nicht.”

In den vergangenen Wochen hatten ukrainische Drohnenangriffe auf russische Öleinrichtungen zugenommen. Unter anderem stand im Januar ein Terminal des russischen Gaskonzerns Novatek in Ust-Luga bei St. Petersburg in Brand. Im vergangenen Jahr attackierte die Ukraine den russischen Schwarzmeerhafen Noworossijsk und einen Tanker dort. Experten vermuten, dass sie auf diese Weise die russischen Öl- und Gasexporte stören will, mit deren Erlösen die russische Invasion maßgeblich finanziert wird. Ukraine trifft offenbar Raffinerie hinter Asowschem Meer

In den vergangenen Wochen hatten ukrainische Drohnenangriffe auf russische Öleinrichtungen zugenommen. Unter anderem stand im Januar ein Terminal des russischen Gaskonzerns Novatek in Ust-Luga bei St. Petersburg in Brand. Im vergangenen Jahr attackierte die Ukraine den russischen Schwarzmeerhafen Noworossijsk und einen Tanker dort. Experten vermuten, dass sie auf diese Weise die russischen Öl- und Gasexporte stören will, mit deren Erlösen die russische Invasion maßgeblich finanziert wird.

Staat als Risikokapitalgeber

Der 33-jährige Digitalminister Fedorow steht im Mittelpunkt der ukrainischen Bemühungen, private militärische Start-ups zu fördern, um die Drohnenindustrie aufzubauen. Die jüngste Angriffsserie spiegele die Fortschritte der Regierung bei der Deregulierung des Drohnenmarktes und der Aufstockung der Finanzmittel wider, sagte Fedorow. Der Staat trete in dem Bereich als Risikokapitalgeber auf.

Demnach wurden im vergangenen Jahr über eine Regierungsinitiative etwa 2,5 Millionen US-Dollar an Zuschüssen für Start-ups im militärischen Bereich eingesammelt. Der Betrag solle sich bis 2024 etwa verzehnfachen, sagte der Minister. “Wir werden dafür kämpfen, die Finanzierung weiter zu erhöhen.”

Produktion um das 120-fache gesteigert

Im Gegensatz zu Russland, wo die Drohnenproduktion vom Staat kontrolliert und dominiert wird, handelt es sich bei der großen Mehrheit der ukrainischen Hersteller um private Unternehmen. Nur eines der zehn Unternehmen, deren Drohnen die Regionen um Moskau oder St. Petersburg erreichen könnten, sei ein staatliches Unternehmen, sagte Fedorow. Demnach konnten Produktion und Lieferungen 2023 um mehr als das 120-fache gesteigert werden. Die Entwicklung sei Teil des Vorhabens, bei Herstellung und Einsatz von Kampfdrohnen die Lücke zu Russlands zu schließen. Die russische Armee hat bei ihrem Angriff auf die Ukraine bereits Tausende “Shahed”-Drohnen aus iranischer Produktion eingesetzt, die auf ihr Ziel zufliegen und beim Aufprall detonieren.

Fedorow zufolge hat die Ukraine bei der Produktion von Langstreckendrohnen eine “gewisse Parität” mit Moskau erreicht. Im vergangenen Jahr wurden demnach mehr als 300.000 Drohnen verschiedener Typen eingekauft und mehr als 100.000 an die Front geschickt. “Allein im Dezember waren die Drohnenlieferungen 50 Mal höher als im gesamten Jahr 2022”, sagte er. Um die unbemannten Fluggeräte zu steuern, wurden demnach seit Anfang 2023 bereits 20.000 Drohnenpiloten ausgebildet. Präsident Wolodymyr Selenskyj hat das Ziel ausgerufen, in diesem Jahr mindestens eine Million Drohen zu produzieren.

News Related

OTHER NEWS

Ukraine-Update am Morgen - Verhandlungen mit Moskau wären „Kapitulationsmonolog" für Kiew

US-Präsident Joe Biden empfängt Wolodymyr Selenskyj im Weißen Haus. Evan Vucci/AP/dpa Die US-Regierung hält Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland zum jetzigen Zeitpunkt für „sinnlos”. Bei einem Unwetter in Odessa ... Read more »

Deutschland im Wettbewerb: Subventionen schaden dem Standort

Bundeskanzler Olaf Scholz am 15. November 2023 im Bundestag Als Amerikas Präsident Donald Trump im Jahr 2017 mit Handelsschranken und Subventionen den Wirtschaftskrieg gegen China begann, schrien die Europäer auf ... Read more »

«Godfather of British Blues»: John Mayall wird 90

John Mayall hat Musikgeschichte geschrieben. Man nennt ihn den «Godfather of British Blues». Seit den 1960er Jahren hat John Mayall den Blues geprägt wie nur wenige andere britische Musiker. In ... Read more »

Bund und Bahn: Einigung auf günstigeres Deutschlandticket für Studenten

Mit dem vergünstigten Deutschlandticket will Bundesverkehrsminister Wissing eine junge Kundengruppe dauerhaft an den ÖPNV binden. Bei der Fahrkarte für den Nah- und Regionalverkehr vereinbaren Bund und Länder eine Lösung für ... Read more »

Die Ukraine soll der Nato beitreten - nach dem Krieg

Die Ukraine soll nach dem Krieg Nato-Mitglied werden. Die Ukraine wird – Reformen vorausgesetzt – nach dem Krieg Mitglied der Nato werden. Das hat der Generalsekretär des Militärbündnisses, Jens Stoltenberg, ... Read more »

Präsidentin droht Anklage wegen Tod von Demonstranten

Lima. In Peru wurde eine staatsrechtlichen Beschwerde gegen Präsidentin Dina Boluarte eingeleitet. Sie wird für den Tod von mehreren regierungskritischen Demonstranten verantwortlich gemacht. Was der Politikerin jetzt droht. Perus Präsidentin ... Read more »

Novartis will nach Sandoz-Abspaltung stärker wachsen

ARCHIV: Das Logo des Schweizer Arzneimittelherstellers Novartis im Werk des Unternehmens in der Nordschweizer Stadt Stein, Schweiz, 23. Oktober 2017. REUTERS/Arnd Wiegmann Zürich (Reuters) – Der Schweizer Pharmakonzern Novartis will ... Read more »
Top List in the World